Vortrag5. Dezember 2017

Mara Mattuschek Kunstarbeiterin, Wien

Die Botschaft der Libelle

Mara Mattuschka nimmt alles ernst, außer sich selbst. Sie improvisiert über Leben und Kunst und zeigt Ausschnitte aus ihrem aktuellen Werk. Gerne diskutiert sie mit jedem und über fast alles.

„Mara Mattuschka ist eine Art Naturgewalt, wunderbar in ihrer Ausdrucksweise, ihrem Erfindungsreichtum, ihrem Witz, ihrer Inkonsequenz. Sie ist Malerin, Schauspielerin, Filmemacherin, Performancekünstlerin, Theatermacherin, Professorin, Sängerin – und vor allem: Mara Mattuschka. Längst international vielfach ausgezeichnet und renommiert, sind ihre Neugier, ihr Pioniergeist, ihre großartige Mischung aus Abgebrühtheit und Naivität dennoch gänzlich ungebrochen.“ Hans Hurch

Geboren 1959  in Sofia, Bulgarien. Lebt in Wien, Inhaberin des goldenen Zirkels für höhere Mathematik, "General Certificate for Education of the University of London", 1977-83 Studium der Ethnologie und Sprachwissenschaften, Wien, 1990 Magister Artis an der Hochschule für Angewandte Kunst Wien bei Prof. Maria Lassnig im Fachgebiet Malerei und Trickfilm, 1990  Geburt des Sohnes Max Viktor, 1994-2001 Professorin für Freie Kunst an der HBK Braunschweig, 2001 Geburt des Sohnes Leo August, 2005 Österreichischer Würdigungspreis für Filmkunst, 2010 Preis für Bildende Kunst 2010 der Stadt Wien, Bekannt auch unter den Namen Mimi Minus, Madame Ping Pong, Mahatma Gobi.

Info

Rustenschacherallee 2-4, 1020 Wien