Vortrag7. November 2017

Angelika Wischermann Künstlerin, Wien

Auf Zeit spielen

Ein Thema, das meine Arbeiten durchzieht, ist die Wiederholung und die zeitliche Dauer von Handlungen. Das ständige Wiederholen ein und derselben Handlung empfinde ich als relevant, da wir sowohl in unserem Alltag als auch in unserer Freizeit mit verschiedenen Arten von Wiederholungen konfrontiert sind. In meinem künstlerischen Schaffen habe ich mich der Frage gewidmet, ob Handlungen, die sich wiederholen oder die sehr lange andauern, nicht gerade durch die zeitliche Ausdehnung ihren Sinn verlieren, weil sie nicht länger zweckgerichtet sind. Für mich hat die Wiederholung nicht nur, wie es oft im
negativen dargestellt wird, etwas Monotones und Langweiliges, sie birgt auch Sicherheit, etwas bereits Bekanntes, einen vorgezeichneten Weg, der nur noch gegangen werden
muss.

Angelika Wischermann (*1983) studierte Bildhauerei und Medienkunst an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel. Im Jahr 2009 erhielt sie dort ihren Bachelor bei Arnold Dreyblatt. Anschließend studierte sie Bildhauerei und Multimedia bei Erwin Wurm an der Universität für angewandte Kunst Wien und diplomierte dort 2013 bei Martin Walde. Sie lebt und arbeitet in Wien und Wuppertal.

www.angelikawischermann.com

Info

Rustenschacherallee 2-4, 1020 Wien

Weitere Aktivitäten

Ausstellung

and|or—but, yay*

Bis 21. Dezember 2018

Vortrag

Stephan Pfannerer

3D-Druck: Produktion der Zukunft?!

20. November 2018, 10 Uhr

Vortrag

Christoph Meier

Christoph Meier

27. November 2018, 10 Uhr