Workshop26. - 28. April 2016

Sophie Maintigneux Kamerafrau, Berlin

Die Bilder sprechen

Kameraarbeit beim Dokumentarfilm

Was bedeutet Vorbereitung für den Dreh von Dokumentarfilmen?
Welche Wirkung hat die Kamera gegenüber den Menschen vor der Kamera und welche Konsequenzen für den Dreh hat die Wahl der Kamera, der Optik und das Licht?
Wer bestimmt die Kamerastandpunkte? Wie kann eine Nähe erzeugt werden? Welche optische und menschliche Distanz brauchen wir?
Wie gehen wir mit der Verantwortung um, allein zu sein in bestimmten Drehsituationen? Wie reagieren wir auf Zufälle?
Wie erzählen wir eine Geschichte, deren Ende wir noch nicht kennen?
Sollten für Kameraleute Intuition, Offenheit, Neugierde, ehrliches Interesse, Ruhe, Geduld und Respekt Voraussetzung sein?

Diese Fragen sind nur einige von denen, die wir ansprechen werden anhand von Beispielen aus Dokumentarfilmen, bei denen ich die Kamera gemacht habe.

Unser Workshop dient auch als praktische Kamera- und Lichtübung (1 Tag).
Jede/r Teilnehmer/in wird unterschiedliche Kamerabewegungen – auf Stativ, aus der Hand – mit unterschiedlichen Optiken drehen.
Wir werden auch unterschiedliche Lichtgestaltungen – natürliche Lichtsituation, Interviewsituation – ausprobieren.

Am letzten Tag werden wir die Muster der Übungen analysieren.

Info

Rustenschacherallee 2-4, 1020 Wien

Weitere Aktivitäten

Sophie Maintigneux

Vortrag

Sabine Folie

Rendezvous mit dem Kustos.

23. Mai 2017, 10 Uhr