Workshop13. April 2016

Simon Harder Künstler, Zürich/Bremen

Stimmlos 2 – Probe

Die »Stimmlose« sind eine Serie von experimentellen Hörstücken und ein Work-in-Progress. Ausgehend von Kunstwerken (z.B. von Wu Tsang oder Sabian Baumann), die queer-feministische Anliegen prominent verhandeln, spielen die »Stimmlose« mit der Form und dem Inhalt des Texts. Sie nehmen ernst, dass Hegemonie maßgeblich auch eine Frage der Form ist. Dadurch versuchen sie, an einem Raum für alternative Sichtbarkeiten mitzuwirken. Ein Text zu Kunst vereinnahmt Werke, zu denen er sich äußert, immer ein Stück weit. Ohne Kunstwerke als prädiskursiv zu verstehen, anerkennen die »Stimmlose« die mediale Differenz von Werk und Text und deren Interdependenz. Sie wollen den Text als Handelnden zur Aufführung bringen und interessieren sich für die eigene Gemachtheit und Wirkmacht im semiologischen Prozess. Angelehnt an die aktuellen Arbeiten an »Stimmlos 2« wird der Workshop als Probe definiert, etwa um zu erproben, was Close-reading mit dem Verhältnis von Text
und Werk anstellt.
 
Simon Harder, Zürich / Bremen, Künstler, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institute for Cultural Studies in the Arts an der ZHdK, Zürcher Hochschule der Künste, Kunstvermittler, Promovierender zu Kunstvermittlung als Verhandlungsraum von Un / Sichtbarkeiten an der Universität für angewandte Kunst Wien.

Anmeldung bis Montag, 11. April 2016
bei

Info

Ausstellungszentrum Heiligenkreuzerhof, Schönlaterngasse 5, 1010 Wien

Vortrag

Sabine Folie

Rendezvous mit dem Kustos.

23. Mai 2017, 10 Uhr