Vortrag22. Oktober 2013

Franz Thalmair Kunstkritiker und Kurator, Wien

UND/ODER

– Kunst, Sprache und Internet

Das wechselseitige Verhältnis von Kunst und Sprache wurde kaum treffender als vom Künstler Robert Smithson charakterisiert. Seine aus dem Jahr 1967 stammende Formel „LANGUAGE to be LOOKED at and/or THINGS to be READ“ dient als Ausgangspunkt, um die inhaltlichen, formalen wie materiellen Zusammenhänge von visueller Kunst und ihrer sprachlichen Realisierung sowie umgekehrt von Sprache und ihrer visuellen Umsetzung unter den post-medialen Voraussetzungen des 21. Jahrhunderts zu erörtern. Anhand von gängigen Begriffen wie „Übersetzung“, „Autorschaft“ und „Interpretation“, die sowohl innerhalb der bildenden Kunst als auch im Feld der Sprache Gültigkeit besitzen, werden Künstlerinnen und Künstler, Werke, Ausstellungen und theoretische Modelle vorgestellt, die Robert Smithsons Gleichung in einem aktuellen, netzwerkkulturellen Kontext neu zur Disposition stellen.

Franz Thalmair, Kunstkritiker und Kurator, Wien | Studium der Romanistik/Linguistik in Salzburg, Paris und Barcelona | Regelmäßige Publikationstätigkeit für Springerin – Hefte für Gegenwartskunst und Kunstforum International; Veröffentlichungen in Artforum.com, Frieze d/e, Eikon, derStandard.at, Der Standard, Wiener Zeitung sowie in zahlreichen Ausstellungskatalogen etc. | Kuratorische Projekte für Institutionen wie Secession Wien, Moderna Galerija Ljubljana, Kunstpavillon Innsbruck, Kunsthalle Exnergasse Wien, Kunstverein Medienturm Graz, Kunstraum Niederösterreich Wien, Galerija Galzenica Zagreb etc.

Info

Rustenschacherallee 2-4

Weitere Aktivitäten

Vortrag

Nasan Tur

Nasan Tur

2. Mai 2017, 10 Uhr

Ausstellung

Pageworks

9. Mai 2017, ab 20 Uhr