Portfolio-Review30. Oktober 2012

Klaus Mosettig Künstler, Wien

Portfolio-Review Klaus Mosettig

"Die Arbeiten von Klaus Mosettig basieren zumeist auf zeitintensiven, prozessualen Verfahren. Beispiele dafür sind seine über mehrere Jahre durchgeführten und exakt dokumentierten Apfelbaumzüchtungen oder die akribisch genauen „Projektorenporträts“ – großformatige Zeichnungen von leer projizierten Lichtkegeln von Diaprojektoren, die die instrumentelle Abhängigkeit des Bildes ebenso sichtbar machen, wie das Rauschen der „Natur“, das jegliche Form kultureller Wahrnehmung und Konstruktion begleitet. ..."
(Jan Tabor, Kurator)

Kurzbiografie Klaus Mosettig
*1975in Graz. Lebt und arbeitet in Wien.
1993/94Meisterschule für Malerei, Graz (A)
1994-2000Akademie der bildenden Künste, Wien
1998/99Gerrit Rietveld Akademie, Amsterdam

Einzelausstellungen (Auswahl):
2012Brett Shaheen Gallery, Cleveland, Ohio
2011Motifs, Stadtgalerie Schwaz (A)
Stuart Shave Gallery, London
2010Nature morte, Kunstraum Dornbirn (Katalog)
2009Pradolux, Secession, Wien (Kat.)
2007Daily Output, Österreichisches Kulturforum, Tokio organisch 1, Haaaauch, Klagenfurt (mit Tatiana Lecomte)
2006Niemals Genuss ohne Bitterkeit, Minoriten Galerien, Graz
Processual Minimalism, 4Viertel Kunst bei Wittmann, Wien (Kat.)
Holzplastik, Neue Galerie Studio, Graz (Kat.)
2003Die Übergänge sind beim leidenschaftlichen Gleichgewicht, was die Dübel
undVerzapfungen bei einem Fachwerk sind, Galerie Martin Janda, Wien
Tatiana Lecomte, Klaus Mosettig, Galerie Zell am See (A)

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl):
2012More than meets the Eye, Buchmann Galerie, Berlin
2012Dejá-Vu? Die Kunst der Wiederholung von Dürer bis YouTube, Kunsthalle Karlsruhe
2011Unter Helden, Kunsthalle Nürnberg
2010Konstellationen, Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig, Wien
Prometheus, Kulturzentrum bei den Minoriten, Graz
in:system, Schloss Ulmerfeld, Amstetten
2009Mary Kelly/Christian Capurro/Klaus Mosettig, Simon Preston Gallery, New
York City
Kardinal König Kunstpreis 2009, Salzburg (Kat.)
Postalternativ, Kunstraum Niederösterreich, Wien (Kat.)
Schönheit des Hässlichen, Forum Frohner, Krems
31. Österreichischer Grafikwettbewerb, Galerie im Taxispalais, Innsbruck (Kat.)
2008Flora, Galerie Museum, Bozen
Hommage an die Zeichnung, Parlament, Wien
2007Gartenarchivierung, Österreichische Galerie Belvedere, Atelier Augarten, Wien
(Kat.)
30. Österreichischer Grafikwettbewerb, Galerie im Taxispalais, Innsbruck (Kat.)
2006Genuine Happiness, Kunstbüro, Wien
2005Wisdom of Nature – Eight Visions from Austria, Nagoya City Art Museum, Nagoya
(Kat.)
2003Why is everything the same?, Galerie Martin Janda, Wien
2000Auge:Experiment, Kärntner Landesgalerie, Klagenfurt (Kat.)
1999Der ironische Blick, Museum auf Abruf, Wien (Kat.)
Öffentliche Erscheinungen, Raum für Kunst, Graz

Preise und Stipendien (Auswahl);
2010Professor-Hilde-Goldschmidt-Preis
Förderungspreis der Stadt Wien
Staatsstipendium des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur
2009Preis der Landeshauptstadt Innsbruck, 31. Österreichischer Grafikwettbewerb,
Innsbruck
2007Atelierstipendium Paris des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur
Preis des Landes Tirol, 30. Österreichischer Grafikwettbewerb, Innsbruck
2005Walter Koschatzky Kunst-Preis, 1. Preis
2000Arbeitstipendium des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Würdigungspreis des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Info

Rustenschacherallee 2-4

Vortrag

Timm Ulrichs

Ich stelle mich/mir vor

4. April 2017, 17 Uhr