Vortrag13. November 2012

Electric Indigo DJ, Komponistin, Musikerin, Wien

Generative Transformationen, Kompetenz und Performanz in der künstlerischen Praxis

"Die ständigen Veränderungen und Adaptionen von Strukturen, Werkzeugen, Klängen, bestehenden Werken, Ideen und Realisierungsmethoden sind charakteristisch für meine Arbeitsweise und machen auch meine künstlerische Identität aus. Dennoch stellt sich, ungeachtet permanenter Entwicklung der Formensprache, eine Kontinuität, eine spezifische Eigenart des Ausdrucks heraus, die mich durchaus überrascht. Ich werde in erster Linie über Transformationen und den Wandel der Arbeitsbedingungen sprechen, auch anhand konkreter Beispiele, die das Vertiefen ästhetischer Motive verdeutlichen. Aber ich möchte außerdem, vorzugsweise im Gespräch, der Frage nachgehen, in welchem Ausmaß die Mittel zur Produktion und deren Voraussetzungen das künstlerische Werk prägen und wie trotzdem langfristige Charakteristika enstehen können."

Electric Indigo
Electric Indigo, DJ, Komponistin, Musikerin, spielte in 35 Ländern Europas, Asiens, Nord- und Südamerikas, ihr Name steht für die intelligente, eigenständige Interpretation von Techno und elektronischer Musik. Ihre herausragenden DJSets sind von klarer Vision, großer Vielfalt und Tiefe gekennzeichnet, die aus einem profunden Verständnis der Musik und der DJ-Kunst resultieren.

Als Komponistin und Musikerin legt sie besonderen Wert auf die gezielte räumliche und zeitliche Platzierung ausgetüftelter Klänge. Sie erhielt den "outstanding artist award Musik 2012", der in der Sparte elektronische Musik und Computermusik vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur vergeben wurde. Zur Zeit erarbeitet Kirchmayr zwei neue Werke, eines davon gemeinsam mit Burkhard Stangl, für e_may, UA bei Wien Modern in Kooperation mit e_may Festival im Oktober 2012, und produziert zwei neue EPs mit Irradiation für TEMP~Records, Electric Indigo startete ihre DJ-Karriere 1989 in Wien und lebte drei Jahre [1993-1996] in Berlin, wo sie im legendären Hard Wax Plattenladen arbeitete. Zu dieser Zeit begann sie auch, selber Musik zu produzieren, erste Veröffentlichungen erschienen 1993. 1998 gründete sie female:pressure, ein internationales Netzwerk für Musikerinnen, DJs und bildende Künstlerinnen im Bereich elektronischer Musik, das 2009 mit einer Anerkennung beim Prix Ars Electronica bedacht wurde.

2002 entdeckte sie ihre Leidenschaft für experimentelle Musik und begann live zu spielen. Mittlerweile gibt sie sowohl im Avantgarde- als auch im Clubkontext Konzerte. Institutionen wie die Akademie der bildenden Künste Wien und die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien laden sie immer wieder für Gastvorträge ein. Sie gestaltet einen monatlichen live DJ-Mix für http://rts.fm. Wichtige Arbeiten der letzten Jahre inkludieren Kompositionen für den Österreichischen Pavillon bei der Expo 2010, für das Theaterstück "Das kleine Zimmer am Ende der Treppe" 2011, ihr 4-Kanal-Stück "Structuring Contours" – Premiere beim Klangspuren Festival 2011, ihre erste Mehrkanal-Klanginstallation "Vibrate Space" beim Coded Cultures Festival 2011 und die 5-Kanal-Komposition "Die Fernrohre der Träumer" – Aufführung gemeinsam mit der Autorin Valerie Fritsch bei hoergeREDE im Minoritensaal Graz 2012.

http://www.indigo-inc.at
http://soundcloud.com/indigo
http://www.facebook.com/electricindigo
http://twitter.com/electric_indigo
http://www.discogs.com/artist/Electric+Indigo
http://www.femalepressure.net

Info

Rustenschacherallee 2-4

Vortrag

Sabine Folie

Rendezvous mit dem Kustos.

23. Mai 2017, 10 Uhr