Vortrag14. Mai 2013

Olaf Nicolai Künstler, Berlin

Ritornello

Vortrag zur eigenen künstlerischen Arbeit – thematische Schwerpunkte und Arbeitsmethoden

Olaf Nicolai, der zu den führenden deutschen Künstlern gehört, arbeitet konzeptionell und beschreitet neue Wege, um Kunst von den klassischen Formen der Repräsentation und Vermarktung zu lösen.
Nicolai verknüpft Kunst mit Betrachtungen zu Märkten und Materialismus, mit Erinnerungen und Archivmaterial, relationaler Ästhetik sowie mit Schauplätzen aus dem Alltag. Er schafft künstliche Landschaften und urbane Szenerien, vergrößert Konsumgüter ins Gigantische und arbeitet mit verfremdeten Werbegrafiken. Vertraute Bilder werden so in immer neue Zusammenhänge gestellt. Wiederholung ist ein wichtiges und immer wieder auftretendes Motiv in seinem Werk; sein Interesse gilt dem Repetitiven von Bildern aus unserer Erinnerung und unserem Unterbewusstsein. Häufig bindet Nicolai wissenschaftliche Erkenntnisse in seine Konzepte ein. Seine Faszination für mathematische Modelle, universelle Algorithmen, Symboliken und regelmäßige Muster zeigt sich in vielen seiner Installationen. (http://www.nymphenburg.com/de/artists-and-designers/artists/olaf-nicolai/)

Olaf Nicolai, geb. 1962 in Halle/Saale, lebt und arbeitet in Berlin. Er studierte Literatur- und Sprachwissenschaft in Leipzig, Wien sowie Budapest und promovierte 1992 mit einer Arbeit über die "Wiener Gruppe". Daneben legte er 1988 ein Diplom an der Fachschule für Angewandte Kunst in Schneeberg ab. Seine Arbeiten wurden u.a. mit dem Kunstpreis der Stadt Wolfsburg (2002) sowie Stipendien der Villa Aurora in Los Angeles (2008), bei IASPIS (Stockholm, 2000), am PS1 (New York, 1998), in der Villa Massimo (1997/98) oder dem Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes am Studienzentrum für Kunst und Wissenschaft in Venedig (1993), ausgezeichnet. Seine künstlerischen Arbeiten und Projekte wurden in zahlreichen internationalen Einzelausstellungen gezeigt, u.a.: Kunsthalle Münster (2012), Pinakothek der Moderne, München (2011), Kestner Gesellschaft, Hannover (2010), Leonhardi-Museum Dresden (2007), Kunstraum Dornbirn (2006), Kunstmuseum Thun (2004), Casino Luxembourg (2003), migros Museum für Gegenwartskunst in Zürich (2001), Watari-Um Museum Tokyo (1998). Gruppenausstellungen, an denen Olaf Nicolai beteiligt war, sind u.a. die Busan Biennale 2012, Korea, "Der Spiegel des Narziss", Galerie im Taxispalais, Innsbruck (2012), die Biennale Curitiba, Brasilien (2011), die 11. Istanbul Biennale (2009), die 51. Biennale von Venedig (2005), die 4. Gwangju Biennale (Korea, 2002), Biennale Sydney (2002), „etre nature", Fondation Cartier (Paris,1998) oder die Documenta X (Kassel, 1997).

http://www.eigen-art.com/index.php?article_id=82&clang=0

Info

Rustenschacherallee 2-4
Workshop14. - 16. Mai 2013

Der Stern auf der Stirn – Raster und Poesie

Der Workshop widmet sich poetischen Verfahren, bei denen die Produktion von Arbeiten nicht dem "freien" Ausdruck emotionaler Befindlichkeiten folgt und auf die Verfertigung von physischen Objekten limitiert wird, sondern das Erzeugen von "poetischen" Konstellationen aus der Befolgung bestimmter Regeln versucht wird. Angestrebt wird eine kleine Abschlussausstellung.

Empfohlene Lektüre: Italo Calvino, Die unsichtbaren Städte

Vortrag

Timm Ulrichs

Ich stelle mich/mir vor

4. April 2017, 17 Uhr