Vortrag16. April 2013

Markus Hanakam Künstler, Wien, Roswitha Schuller Künstlerin, Wien

Artefakte

Markus Hanakam (*1979) und Roswitha Schuller (*1984) arbeiten hauptsächlich im Feld von Video, interaktiven Computerspielen und Zeichnung, wobei sie sich diverser Aspekte der Populär- und Konsumkultur bedienen. In ihren Arbeiten zeigen sie Objekte, die durch die Zuordnung von Eigenschaften und Funktionen zu emotional besetzten Charakteren werden. Es handelt sich dabei um ursprünglich anonyme Objekte, industriell gefertigte Kunststoffteile, die, als konkretes Objekt oder digitale Kopie, in Filmen, Animationen und Installationen Einsatz finden.
 

"Hanakam und Schuller schaffen virtuelle Räume, die sich durch ein komplexes System aus Inszenierungen und einem Zusammenspiel aus Zitaten zu einem eigenen Kosmos entfalten. Durch die entfremdete und personifizierte Darstellung industrieller Produkte und Alltagsgegenstände innerhalb eines neuen Settings führen Hanakam und Schuller mit ihren Arbeiten letztlich den Bruch mit der Konsumwelt vor Augen."
Margarita Rukavina
 

Seit 2004 sind Markus Hanakam und Roswitha Schuller mit Einzelausstellungen in Österreich, sowie Ausstellungsbeteiligungen in Europa, USA, Japan und Russland (Teilnahme an der 4th Moscow Biennale of Contemporary Art 2011) vertreten. Verschiedene österreichische und internationale Auszeichnungen, wie das MAK Schindlerstipendium in Los Angeles (2008) und das Atelierstipendium an der Cité International des Arts Paris (2009). Auszeichnung für INVASION als Jury Selection Work des Japan Media Arts Festival 2012.

www.hanakam-schuller.com

Info

Rustenschacherallee 2-4

Vortrag

Timm Ulrichs

Ich stelle mich/mir vor

4. April 2017, 17 Uhr