Vortrag30. April 2013

Christian Höller Theoretiker, Kurator, Kunstkritiker, Wien

Cross Trans Quer

Zur transdisziplinären Basis der aktuellen Kunst

Es ist in der Kunst Usus geworden, unterschiedliche Felder gleichsam nach Belieben miteinander zu verknüpfen. Ob in der individuellen Produktion, in kooperativen Ansätzen oder auf kuratorischer Ebene ist das fächerübergreifende Arbeiten zu einer Art unumgänglichen Basis des Kunstgeschehens geworden. Welche Versprechungen und Potenziale dies in sich birgt, aber auch welche Hürden und Problematiken sich dabei auftun, soll Gegenstand einer mehrteiligen Erörterung sein: Auf welchen theoretischen Grundlagen fußt eine Praxis, die mehr als bloß additiv Disziplinen miteinander kurzschließen will? Welche Modellhaftigkeit lässt sich aus dem Durchqueren bzw. Verbinden distanter Einzelbereiche ableiten? Und schließlich: Welche Kriterien wären für ein gelungenes transdisziplinäres Agieren geltend zu machen?

Christian Höller ist Redakteur und Mitherausgeber der Zeitschrift springerin - Hefte für Gegenwartskunst; seit 1994 umfassende Publikationstätigkeit im Bereich Kunst- und Kulturtheorie; von 2002 bis 2007 Gastprofessor an der École supérieure des beaux-arts in Genf; Kurator des Sonderprogramms Pop Unlimited? (2000) und der Filmschau No Wave New York 1976-84 (2010) bei den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen (letztere auch im Österreichischen Filmmuseum Wien sowie 2011 im Hebbel am Ufer Berlin zu sehen); Co-Kurator der Ausstellung Hauntings - Ghost Box Media (Medienturm Graz) und des begleitenden Musikprogramms Sonic Spectres im Rahmen des steirischen herbstes 2011. Herausgeber der Sammelbände Pop Unlimited? (2001), Techno-Visionen (2005) des Katalogbuchs Hans Weigand (2005) und der Anthologie LʼInternationale: Post-War Avant- Gardes Between 1957 and 1986 (2012); Autor des Interviewbandes Time Action Vision: Conversations in Cultural Studies, Theory, and Activism (JRP Ringier, Zürich 2010).

Info

Rustenschacherallee 2-4
Workshop30. April 2013 - 3. Juni 2013

Der schriftliche Teil

Neben dem künstlerischen Teil der BA-Abschlussarbeit und der Diplomarbeit gehört auch die Bewältigung des schriftlichen Teils. Christian Höller wir im Rahmen seines Workshops zusammen mit den Studierenden konkret an den Abschlusstexten arbeiten und sie dabei unterstützen, diese Texte auf ein hohes Niveau zu bringen.

Weitere Aktivitäten

Vortrag

Sabine Folie

Rendezvous mit dem Kustos.

23. Mai 2017, 10 Uhr