Franz Schuh

Univ. Lekt. Dr. phil.
 

geboren 15.3.1947, lebt als Schriftsteller, Kritiker und akademischer Lehrer in Wien. Studium der
Philosophie, Geschichte und Germanistik. Dissertation: Hegel und die Logik der Praxis. Er hat als
Lehrbeauftragter an der Universität Wien und Klagenfurt gearbeitet, derzeit ist er Lektor an der Universität
für angewandte Kunst in Wien, am Mozarteum in Salzburg, am Reinhardt Seminar in Wien. Er ist freier
Mitarbeiter der Zeitschrift DIE ZEIT.

Zahlreiche Buchveröffentlichungen und Preise. Unter anderem: Staatspreis für Kulturpublizistik (1985), Jean
Amery-Preis (2000), Preis für Essayistik der Leipziger Buchmesse (2006).

Als akademischer Lehrer versuche ich, Philosophie so zu unterrichten, dass KünstlerInnen und
KunststudentInnen für sie Verwendung haben können. Das heißt nicht, dass ich die Philosophie an
außerphilosophische Bedürfnisse anpasse. Es heißt umgekehrt, dass ich philosophische Argumentationen
vortrage, die für Kunstausübung - entweder als „Inspiration“ oder als Orientierung - wichtig sind. Thematisch
haben sich dabei Fragen der „Kreativität“, der Kritik, der Öffentlichkeit und der Theorie des Alltags
herauskristallisiert. Dabei geht es grundsätzlich um Positionen, die KünstlerInnen in dieser Gesellschaft
einnehmen (können).


Lehrveranstaltungen

aktuelles Lehrangebot



Kontakt



Ausstellung

Pageworks (Wandzeitung)

Eröffnung: 27. April 2018, 19 Uhr

Vortrag

Dr. Katharina Blaas-Pratscher

„WARUM IST ETWAS UND NICHT NICHTS“

24. April 2018, 10 Uhr

Vortrag

Brigitta Falkner

Hybride Formen

8. Mai 2018, 10 Uhr